Donnerstag, 15. September 2016

10 Uhr          Öffentliches Training und Präsentation der Pferde

ab 14 Uhr     Möglichkeit zum Probereiten der Pferde

 

Freitag, 16. September 2016

10 Uhr          Öffentliches Training und Präsentation der Pferde

ab 14 Uhr     Möglichkeit zum Probereiten der Pferde

 

Samstag, 17. September 2016

9 Uhr             Präsentation und Ausprobieren der Pferde

ca. 13 Uhr    Beginn der Verkaufsgespräche

 

Ausprobieren der Pferde

Ab Donnerstag, den 15. September, können die Pferde von Interessenten ausprobiert werden. Terminabsprachen vor der Verkaufswoche bitte telefonisch bei Waltraud Böhmke, Tel. 0172-4234 819 oder Bettina Albers 0172-761 7937. Selbstverständlich können Sie uns auch vor Ort ansprechen um Termine zu vereinbaren. 

 

Verkaufsgespräche

Der Verkauf findet am Samstag den 17. September ab ca. 13.00 Uhr in Einzelgesprächen zu jedem Pferd statt. Bei diesen Gesprächen sind nur der Verkäufer, die jeweiligen Interessenten sowie wir als Vermittler anwesend. Die Reihenfolge der Verkaufsgespräche wird im Vorfeld festgelegt und rechtzeitig ausgehängt.

Gebote und Vorverträge

Sollten sie am 17. September verhindert sein, können sie vorher schriftlich ein verbindliches Gebot für ein Pferd abgeben, um es käuflich zu erwerben. Wird dieses Gebot überboten, melden wir uns bei Ihnen individuell.

 

Tierarzt und Gesundheitszeugnis

Bei allen Pferden wurde fachtierärztlich gemäß des einheitlichen Leitfadens klinisch und röntgenologisch (12 Bilder) eine Ankaufsuntersuchung durchgeführt. Die Unterlagen können auf der Verkaufswoche vor Ort eingesehen werden. Darüber hinaus können die digitalen Röntgenbilder per E-Mail an einen vom Kaufinteressenten benannten Tierarzt zur Befundung verschickt werden.

Weiterhin sind alle Pferde vom zuständigen Tierarzt der Uelzener Versicherung abgenommen und als versicherungsfähig eingestuft worden. Eine Anschlussversicherung kann auf eigene Kosten direkt am Verkaufswochenende oder innerhalb des Zeitraums von 8 Wochen nach dem Verkaufswochenende erfolgen.

Eine neue röntgenologische Untersuchung ist nicht erforderlich, Wartezeiten entfallen.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  1. Der Verein zur Förderung des Absatzes von Hannoveraner Freizeitpferden e.V., vertreten durch die erste Vorsitzende, Frau Waltraud Böhmke, veranstaltet die „Hannoveraner – Pferde für`s Leben“  Verkaufswoche mit dem Zweck der Vermittlung von  Freizeitpferden.

 

  1. Die Verkaufstage „Hannoveraner – Pferde für`s Leben“  werden vom 15.-17. September 2016 auf der Deckstation Ankum, Am Mersch 6, 49577 Ankum durchgeführt. Es handelt sich dabei nicht um eine Pferdeauktion durch öffentliche Versteigerung, sondern die Veranstaltung dient vielmehr ausschließlich der Förderung der Verkaufsvermittlung von Hannoveraner Pferden.

 

  1. Zum Verkauf stehende Pferde sind zuvor einer tierärztlichen Kaufuntersuchung unterzogen worden. Die entsprechenden tierärztlichen Protokolle der Kaufuntersuchungen können in der Zeit vom 15.09.2016 bis zum 17.09.2016 12.00 Uhr auf Nachfrage bei einem Vorstandsmitglied des Vereins eingesehen werden. Eine Verpflichtung zu einer Kaufuntersuchung  besteht für den Verein nicht. Der Verein haftet auch nicht für fehlerhafte tierärztliche Untersuchungen. Ansprüche können nur direkt gegen den Tierarzt geltend gemacht werden.

 

  1. In der Zeit vom 15.09.2016 bis zum 17.09.2016 werden die Pferde täglich am Boden und unter dem Sattel von zuvor vom Verein ausgewählten selbständigen Trainern und Helfern trainiert. 

    In diesem Zeitraum können die Pferde von Interessierten auf der Anlage der Deckstation Ankum begutachtet und nach vorheriger Terminabsprache probegeritten werden. Der genaue Trainings- und Präsentationsplan ist auf der Internetseite www.hannoveraner-verkaufspferde.de einsehbar. Kurzfristige Änderungen sind jedoch vorbehalten.

 

  1. Verkaufstag der Pferde ist Samstag, der 17.09.2016 ab 13.00 Uhr. Die Verkaufsgespräche erfolgen auf der Deckstation Ankum. Die Reihenfolge der Verkäufe wird im Vorfeld vom Verein festgelegt und durch Aushang bekanntgegeben. 


    Der Verein übernimmt lediglich die Vermittlung und Begleitung von Verkaufsgesprächen, wofür Vermittlungsgebühren zu zahlen sind. Führt eine erfolgreiche Vermittlung zum Verkauf des Pferdes, schließen der Eigentümer des Pferdes als Verkäufer und der Interessent als Käufer einen Kaufvertrag für das jeweilige Pferd ab. 

    Die Verkaufsgespräche erfolgen einzeln zu jedem Pferd unter Einbeziehung aller Kaufinteressenten und des Verkäufers durch moderierende Begleitung eines verantwortlichen des Vereins zur Förderung des Absatzes von Hannoveraner Freizeitpferden e. V.

    Bei mehreren kaufwilligen Interessenten entscheidet das höchste Gebot.

 

  1. Mit Zustandekommen des Pferdekaufvertrages entsteht ein Provisionsanspruch.  Die Gebühr für den Käufer beträgt 8 %,  für den Verkäufer 5 % vom vereinbarten Kaufpreis.

    Darüber hinaus ist vom Käufer eine Versicherungsprämie in Höhe von 2 % des Kaufpreises an den Verein zu zahlen, der diese an die Uelzener Versicherung weiterleitet.  Vermittlungsgebühren und Versicherungsprämie sind bei Kaufabschluss fällig.

 

  1. Zahlungen durch den Verkäufer oder Käufer sind in bar gegen Quittung an ein Vorstandsmitglied des Vereins zu leisten.

    Bei einer Zahlungsweise durch Banküberweisung verbleibt das Eigentum an dem kaufvertragsgegenständlichen Pferd bis zur vollständigen Bezahlung an den Verein bei dem Verkäufer. Nach vollständiger Bezahlung wird das Pferd an den Käufer mit Equidenpass und Eigentumsurkunde herausgegeben. Bis dahin verbleibt das Pferd im Gewahrsam des Vereins auf Kosten und Risiko des Käufers. Betreffend der Haftung gilt Nr. 8

 

  1. Der Verein zur Förderung des Absatzes von Hannoveraner Freizeitpferden e. V. haftet nicht für Schäden, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Vereins, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. 

    Dies gilt nicht für Ansprüche aufgrund von schuldhaften durch den Veranstalter oder seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen verursachten Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit von Personen.

    Der Verein haftet nicht für Sachmangelhaftungsansprüche aus dem Verkauf eines Pferdes, da die Kaufverträge ausschließlich zwischen dem Verkäufer und dem Interessenten abgeschlossen werden und der Verein lediglich als Vermittler auftritt.

 

  1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen bestehen.

    Im Falle der Unwirksamkeit wird die unzulässige oder unwirksame Bestimmung durch die die Bedingung am nächsten kommende Bestimmung ersetzt.

 

September 2016